"Special Taschen" für die Weltwinterspiele

Ganz im Sinne der Inklusion haben die Veranstalter ein besonderes Projekt durchgeführt: Mohammad Khawari, ein Asylwerber der mit Frau und Kind in Schladming lebt, hat für die Weltwinterspiele im Rahmen des Projektes „Nähen für den Frieden“ insgesamt 500 Special Olympics Taschen handgefertigt – ehrenamtlich. Als Material dienten alte Bannerstoffe, welche bei den Pre-Games verwendet wurden. Zweieinhalb Monate hat Khawari tagtäglich geschneidert, um rund 500 Laufmeter Bannerstoff zu Taschen zu verarbeiten.
Diese Taschen werden bei den Weltspielen für die Head of Delegations aus allen 107 Nationen und auch für das Volunteers-Team der Honored Guests verwendet. Jede Tasche ist ein Unikat und eine sehr wertvolle Erinnerung an die Weltspiele. Vor wenigen Tagen wurden Sie an das Organisationskommittee übergeben.
 
Mohammad Khawari, hat mit Frau und Kind inm Iran gelebt – seit rund eineinhalb Jahren ist er nun in Österreich. Sein Handwerk als Schneider hat er im Iran gelernt. Durch dieses „Taschen-Projekt“ ist es gelungen, dass Khawari nun sogar eine Lehrstelle in einer Schneiderei in Ramsau bekommt! „Meine Familie hat so viel Unterstützung bekommen – mit diesen Taschen möchte ich etwas zurückgeben“, so Khawari zu seinem Einsatz.
 
 
 

Zurück

Austria 2017 Dots Full Width Background