Segen von Papst Franziskus für die Weltwinterspiele in Österreich

Eine Abordnung aus AthletInnen, OrganisatorInnen und VerantwortungsträgerInnen der Special Olympics International (SOI), von Special Olympics Österreich, des Landes Steiermark, der Stadt Graz und der Diözese Graz-Seckau besuchte am 16. Februar Papst Franziskus im Rahmen einer Privataudienz. Die Delegation bat Papst Franziskus um seinen Segen für die Special Olympics World Winter Games 2017 vom 14. bis 25. März in Graz, Schladming und Ramsau.
 
Bischof Wilhelm Krautwaschl stellte dem Papst die angereiste Delegation vor. Im Behindertensport gehe es nicht um Mitleid, sondern um Zuspruch und Stärkung für das Leben, so Krautwaschl. „Es ist der Blick ehrlicher Nächstenliebe: Ich möchte nicht, dass du so bist, wie ich. Ich möchte, dass du mehr der wirst, der du eigentlich bist“, so der Steirische Diözesanbischof. Er bat den Heiligen Vater um den Segen für alle Mitwirkenden.
 
Ehrliche und wohlverdiente Freude
 
„Jeder sportlichen Betätigung liegt die Freude zugrunde“, so der Papst in seiner Rede an die Delegationsmitglieder, „die Freude, sich zu bewegen, die Freude des Zusammenseins, die Freude für das Leben und die Gaben, die uns der Schöpfer jeden Tag schenkt“. Und weiter: „Wenn wir ein frohes Lächeln auf Ihren Gesichtern und große Freude in Ihren Augen sehen, sooft Sie in einem Wettkampf erfolgreich waren - und der schönste Sieg ist eben, sich selbst zu überwinden –, begreifen wir, was ehrliche und wohlverdiente Freude bedeutet. Und wir können von Ihnen lernen, sich über die kleinen und einfachen Dinge zu freuen, sich zusammen zu freuen.“ Er wünschte der Delegation frohe gemeinsame Tage und Begegnungen mit Freunden aus aller Welt und schloss mit der Bitte um Gottes Segen und um das Gebet für ihn selbst.
 
 
Erinnerung an Hermann Kröll
 
Jürgen Winter, Präsident der Special Olympics Austria, präsentierte dem Papst die Special Olympics als Beitrag für die Stärkung der Menschenrechte: „Sie machen auf Menschen, die mit dieser Beeinträchtigung leben, weltweit aufmerksam.“ Er erinnerte auch an den im Vorjahr verstorbenen Hermann Kröll, der den Behindertensport und die Special Olympics aufgebaut hatte.
Athletin Barbara Pölzl freute sich, einmal in Rom zu sein und dabei auch gleich den Papst treffen zu können. Auf die Frage, ob der Segen des Papstes ihm bei seinem Antreten bei den Special Olympics helfe, sagte Philipp Stiefmann, der im Riesentorlauf antritt: „Hilft’s nix, schad’s nix“.
 
 
 
Mitglieder der Delegation:
 
Die Athleten Christoph Rosenkranz, Ingo Hascher, Birgit Gebhardt, Barbara Pölzl, Philipp Stiefmann, Franz Moshammer, Alexander Prosser
Mary Davis, CEO Special Olympics International
Jürgen Winter, Präsident von Special Olympics Österreich
Marc Angelini und Markus Pichler, Geschäftsführer Special Olympics Österreichs
Wilhelm Krautwaschl, Diözesanbischof
Hermann Schützenhöfer, Steirischer Landeshauptmann
Michael Schickhofer, Landeshauptmann-Stellvertreter
Siegfried Nagl, Bürgermeister der Stadt Graz
Alfons Kloss, Österreichischer Botschafter beim Heiligen Stuhl
weitere Delegationsmitglieder von Special Olympics International und Österreich sowie der Katholischen Kirche Steiermark
 
 
 
 

Zurück

Austria 2017 Dots Full Width Background