Renate Götschl und Hans Rinner neue Botschafter

Die Zahlen rund um die Special Olympics World Winter Games 2017 sprechen Bände:

3.000 Athleten

1.100 Trainer

110 Nationen

5.000 Familienmitglieder und Freunde

3.000 Volunteers

800 Kongressteilnehmer

1.000 Medienvertreter

1.200 Honored Guests

 

Das sind in Summe nicht weniger als rund 15.000 Menschen, die vom 14. bis 25. März 2017 beim weltweit größten Sportereignis des Jahres, den Weltspielen für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung, eingebunden sind. Die Vorbereitungen auf diesen Megaevent laufen schon längst auf Hochtouren. Gilt es doch einen immens hohen logistischen wie organisatorischen Aufwand zu meistern, ehe am 18. März 2017 die „Flamme der Hoffnung“ bei der Eröffnungszeremonie im Planai-Stadion in Schladming entfacht wird.

Für die Athleten und deren Betreuer werden aber auch schon die Tage davor spannend und erlebnisreich. Zu Beginn der Spiele wird nämlich vom 14. bis 16. März das sogenannte Host-Town-Programm durchgeführt. Es bietet den rund 3.000 Sportlern mit ihren Betreuern die Möglichkeit, vor Beginn der sportlichen Wettkämpfe das Gastgeberland von seiner schönsten Seite kennenzulernen.

Eine Schlüsselrolle kommt hierbei Rotary Österreich zu. Der gemeinnützige Club hat sich bereit erklärt, die Organisatoren des Host-Town-Programmes zu unterstützen und die internationalen Delegationen aufzunehmen und zu betreuen. Die Intention ist es, diesen Menschen Österreich für drei Tage näher zu bringen – um Land und Leute, Tradition und Kultur zu erleben.

Österreichweit sind bereits 80 Clubs aus allen neun Bundesländern mit an Bord, nach derzeitigem Stand ist die Betreuung von 1.800 Menschen gesichert. Aus dem Gastgeber-Bundesland Steiermark nehmen sogar ausnahmslos alle Rotary-Clubs an der Aktion teil, sie alleine beherbergen 450 Sportler.

Ein beeindruckender Zwischenstand, den die Vertreter von Rotary Österreich am Donnerstag im Rahmen einer Pressekonferenz in der Therme Nova in Köflach verkünden konnten. Dass dieser Termin ausgerechnet auf den 7. 7. fiel, war für Laurenz Maresch, Assistant Governor, bezeichnend: „Das ist ja bekanntlich ein besonderes Datum und die Kooperation zwischen Rotary und Special Olympics ist auch besonders. Denn beide Institutionen leben die gleichen Werte: Herzlichkeit, Offenheit und die Vision einer besseren Welt.“ Gerhard Hellmann, Governor des District 1910 (Steiermark Nord), ergänzte: „Das ist eine Aktion, die es in dieser Form noch nie gegeben hat. Aber Rotary und Special Olympics passen sehr gut zusammen. Beide tragen die humanitäre Idee in die Welt hinaus und beide stellen sich in den Dienst der guten Sache.“

 

Renate Götschl und Hans Rinner neue Botschafter

Die Special Olympics World Winter Games 2017 dürfen sich aber auch über zwei weitere prominente Unterstützer freuen. Im Beisein von „Alt-Botschafter“ Mario Stecher, Olympiasieger und Weltmeister in der Nordischen Kombination, wurden Ex-Skistar Renate Götschl und Bundesliga-Präsident Hans Rinner im Rahmen der Pressekonferenz als neue Botschafter offiziell präsentiert. Eine Aufgabe, auf die sich beide sehr freuen. Götschl: „Ich habe nicht lange überlegen müssen, ob ich mich zur Verfügung stelle, es ist einfach eine Selbstverständlichkeit für mich. Die Special Olympics sind eine ganz wichtige Geschichte und ich sage schon jetzt: Hut ab vor dem, was da im nächsten Jahr in der Steiermark über die Bühne gehen wird.“

Auch Rinner war sofort Feuer und Flamme. „In Zeiten wie diesen ist es wichtig, Barrieren abzubauen und Ausgrenzung auszuschließen. Special Olympics ist für mich der Inbegriff dafür, ist es doch das oberste Gebot, Menschen so zu akzeptieren wie sie sind. Und vor allem der Fußball kann diesem Anliegen eine tolle Plattform bieten. Vier Bundesliga-Klubs – nämlich Rapid Wien, die Wiener Austria, Altach und St. Pölten arbeiten ja bereits seit einigen Jahren im Inklusionsbereich. Meine persönliche Aufgabe wird es sein, noch mehr Vereine für diese wichtige Sache zu begeistern.“

Zurück

Austria 2017 Dots Full Width Background