Prominentes neues Botschafter-Quartett

Im Rahmen der „Tour de Franz“, der traditionellen Charity Radtour von Ski-Kaiser Franz Klammer, wurden gleich vier österreichische Sportgrößen zu neuen Botschaftern für die Spiele 2017 ernannt.

 

In 213 Tagen ist es soweit: Dann geht unter dem Motto „Heartbeat for the World“ von 14. Bis 25. März 2017 das weltweit größte Sportereignis des Jahres, die Special Olympics World Winter Games, die Olympischen Spielen für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung, an den Austragungsstätten Schladming, Ramsau und Graz in Szene.

 

Immer mehr prominente Persönlichkeiten wollen diesen Event mit ihrem persönlichen Engagement unterstützen. So durfte sich Special Olympics Geschäftsführer Markus Pichler am vergangenen Mittwoch im Rahmen der „Tour de Franz“, der Charity Radausfahrt von Franz Klammer in Kärnten, gleich über vier weitere österreichische Sportgrößen freuen, die als Botschafter für die Spiele 2017 fungieren werden.

 

Hochkarätiges Quartett

 

Neben Olympiasieger und Ski-Ikone Franz Klammer selbst, haben auch noch Radprofi Bernhard Eisel, Biathlet Daniel Mesotitsch sowie Extremsportler und Hahnenkamm-Streckenchef Axel Naglich offiziell ihr Bekenntnis zu den Special Olympics World Winter Games 2017 abgelegt.

 

Für Franz Klammer eine Selbstverständlichkeit: „Ich war bereits bei den Spielen 1993 in Schladming dabei und freue mich sehr, dass ich nun auch die Spiele im kommenden Jahr unterstützen darf. Es ist einfach herrlich zu erleben mit welcher Begeisterung die Athleten bei der Sache sind.“

 

Für den steirischen Radprofi Bernhard Eisel ist die Funktion des Botschafters in erster Linie „eine große Ehre“. „Es ist einfach schön einen Beitrag zu dieser tollen Veranstaltung leisten zu können.“

 Eine wahre Herzensangelegenheit ist das Engagement für Biathlet Daniel Mesotitsch, der sich trotz bevorstehender Heim-WM im Februar 2017 die Zeit nehmen wird, die Spiele in jeglicher Hinsicht zu unterstützen. „Ich war in der Vergangenheit schon öfters mit geistig beeinträchtigten Sportlern trainieren. Und jedes Mal bin ich aufs Neue überwältigt welche Motivation, Begeisterung und Herzlichkeit dabei rüberkommt.“

 Auch Hahnenkamm-Streckenchef und Extremsportler Axel Naglich stellt sich bereitwillig in den Dienst der guten Sache. „Einfach weil ich’s schön finde, dass es so etwas gibt, noch dazu erstmals seit 1993 wieder in Österreich. Das wird mit Sicherheit eine beeindruckende, runde Geschichte.“

Für Special Olympics Geschäftsführer Markus Pichler war die Ernennung des prominenten Quartetts ein weiterer Meilenstein in Hinblick auf die Spiele. „So viele Prominente sagen Ja. Ja zu uns, zu unserer Botschaft, zu unseren Athleten. Und dieses Bekenntnis ist für uns eine enorme Unterstützung.“

 

Fotos: Blitzlicht/Rutter

Zurück

Austria 2017 Dots Full Width Background