Conny Hütter und Alexander Pointner sind neue Botschafter

Im Zuge der Vorbereitung auf ein Großereignis gibt es regelmäßig markante Daten und Termine. Der 18. Mai ist wieder einmal so ein Zeitpunkt, denn genau heute sind es noch exakt 300 Tage bis zu den Special Olympics World Winter Games 2017, die am 14. März mit dem Host-Town-Programm beginnen und schließlich vier Tage später, am 18. März, eröffnet werden. Die nächsten 300 Tage werden intensiv dafür genützt, um auf die Weltwinterspiele aufmerksam zu machen und den Event einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Dass dafür auch immer mehr prominente Persönlichkeiten gewonnen werden, freut das Organisationskomitee der Spiele ganz besonders. Mit der heutigen Aussendung dürfen wir Ihnen die nächsten beiden Botschafter für die World Winter Games vorstellen:Conny Hütter, Österreichs schnellste Dame im Ski-Weltcup und letzte Woche erst zur „Steirischen Sportlerin des Jahres“ gekürt, wird sich genauso wie Alexander Pointner, der erfolgreichste Skisprungtrainer aller Zeiten, für das sportliche Großereignis in der Steiermark engagieren.

 

Statement Conny Hütter:

„Es ist für mich eine besondere Ehre, solch einen großen sportlichen Event wie die World Winter Games unterstützen zu dürfen. Meine Heimat Kumberg ist in der Nähe von Graz, außerdem bin ich in Schladming in die Schule gegangen – also habe ich zu den Austragungsorten der Spiele einen passenden Bezug. Die Special-Olympics-Athleten sind für mich wahre Vorbilder und man kann von ihnen viel lernen, weil sie mit ihren Leistungen oft zeigen, dass es im Sport nicht immer nur um Sieg oder Niederlage oder um Meter und Sekunden geht, sondern um den Spaß, die Emotion und vor allem das gemeinsame Erleben.“

 

Statement Alexander Pointner:

„Die Special-Olympics-Athleten tragen das Ursprüngliche des Sports ungefiltert nach außen: Geballte Emotion, sportliche Leistung und die unbekümmerte Freude an der Bewegung stehen sinnbildlich für das, was für mich den Wert des Sports ausmacht.“

 

 

Delegationsbegleiter gesucht!

Eine wichtige, aber dafür auch extrem spannende Aufgabe übernehmen die sogenannten Delegationsbegleiter während der World Winter Games in Graz, Schladming und Ramsau. Sie unterstützen die mehr als 100 teilnehmenden Delegationen in allen Belangen, sind knapp 14 Tage lang rund um die Uhr mit den Teams unterwegs und fungieren nicht nur als Guide, sondern auch als Dolmetscher. „Sie sind hautnah dabei und erleben Emotionen, die man nur selten mitbekommt“, erklärt Ludmilla Remler, Head of Delegation Service. Die unterschiedlichsten Personen haben sich bereits dafür gemeldet, Studenten, Pensionisten, aber auch Unternehmer und auch welche, die sich extra Urlaub für diesen Zeitraum nehmen. „Daran sieht man erstens wie groß die Hilfsbereitschaft der Menschen ist und zweitens wie erfüllend diese Arbeit sein wird“, betont Remler.

Die meisten Delegationen bekommen zwei Begleiter zur Seite gestellt, größere Mannschaften werden von drei bis fünf Personen betreut. Deutsch und Englisch sind Grundvoraussetzung, aber von den 155 Begleitern, die bereits fix bei den Spielen dabei sein werden, sind einige „Native Speaker“. Sogar aus den umliegenden Nachbarsländern wie etwa Schweiz, Slowenien oder Ungarn haben sich Freiwillige für die Delegationsbegleitung angemeldet. „Erste Schulungen haben schon stattgefunden, wir suchen trotzdem noch rund 50 Begleiter, vor allem für Nationen aus dem afrikanischen und asiatischen Raum oder aus dem Mittleren Osten“, so Remler.

Interessenten für Delegationsbegleitung melden sich bei Alina Magagna unter delegation.service@austria2017.org.

 

Apropos Volunteers: Vor Kurzem konnte übrigens die „magische Grenze“ übersprungen werden: Bereits mehr als 2.000 freiwillige Helfer sind für die World Winter Games registriert und übernehmen wichtige Jobs während der Spiele. „Unsere Volunteers sind das Herz der Spiele und unverzichtbare Bausteine in unserer gesamten Organisation. Ohne sie können wir ein Sportevent in dieser Größenordnung nie und nimmer durchführen. Wir benötigen daher noch viele weitere Anmeldungen“, freuen sich die beiden Volunteers-Koordinatorinnen Birgit Winter und Alexandra Schmidt.

Infos zu den Volunteers gibt es unter folgendem Link: http://www.austria2017.org/de/mach-mit/volunteers/bewerben

Zwei steirische Sportlerinnen des Jahres: Martina Jandl und Conny Hütter (Foto: GEPA pictures/Special Olympics)

Zurück

Austria 2017 Dots Full Width Background